Allerletzte Stadtradtour mit Sid Auffarth zum Bauhaus-Jubiläum

Versteckt und für architektonische Laien etwas unscheinbar anmutend liegt ein kleines Juwel vom großen Bauhaus-Gründer Walter Gropius in der Nordstadt. Es war unser Startpunkt zu einer ganzen Reihe von Projekten aus der Zeit des Bauhaus und der „Neuen Sachlichkeit“.

Begrüßt wurden wir von Kai Koch, bbs-Beiratsmitglied und Vizepräsident des BDA (Bund Deutscher Architekten), der im Gropius-Haus im Alleehof in der Nordstadt residiert. Das Gebäude – Bauhausarchitektur in Reinform: „weiß, klar und zweckmäßig“ – wurde 1953 im Auftrag der Familie Stichweh von der Bauhaus-Ikone geplant und steht unter Denkmalschutz. Gropius lebte zu der Zeit schon lange in den USA.

Mit Sid Auffarth und 40 Mitradler*innen ging es bei sommerlicher Hitze von der Nordstadt über die Oststadt bis zum Maschsee.

Rote Moderne: „weiß, klar und zweckmäßig“ trifft roten Klinker

Dem Bauhaus-Prinzip der Funktionalität und Schlichtheit hatten sich alle Projekte, die wir ansteuerten, verschrieben. Damit haben sie auch heute noch einen hohen Nutzwert und von Bewohner*innen geschätzte Attraktivität. Überall waren die Bauhaus-Grundformen Dreieck, Kreis und Quadrat wieder zu finden, oftmals mit den für Hannover typischen Fassaden in rotem Klinker – der „Roten Moderne“.  Im Detail zeigt aber jeder Bau, jede Siedlung ihre Besonderheiten – von Kleinstwohnanlagen (Siedlung im Kreuzkampe) bis zum Listhof  mit gemeinschaftlich nutzbaren Einrichtungen wie Waschräumen, Heizanlage.

In der Südstadt besuchten wir „prominente“ Bauten wie die Stadtbibliothek oder die ehemalige TIHO und pädagogische Akademie. Sid Auffarth ließ uns mit seinen lebendigen, alltagsnahen Schilderungen eintauchen in den Zeitgeist der 20er Jahre, in die Aufbruchsstimmung, das radikale Denken der Kunst- und Architekturszene, die sich – wie wir am Maschsee sehen konnten – durch die NS-Vorgaben nicht ausbremsen ließen.

Wer möchte, kann diese Tour mit Hilfe unseres Flyers jetzt schon nachfahren. Ende des Jahres wird es die Führung mit Sid Auffarth im Originalton digital abrufbar geben, so dass Sie sich mittels Audioguides auf die Spuren der Bauhaus-Architektur begeben können. Die Umsetzung dieser Audio.StadtRadTour wurde vom BDA dankenswerter Weise mit einer Spende zu unterstützt. Mehr dazu unter: www.audio.stadradtouren.de

Print Friendly, PDF & Email