Im Rahmen des November-Treffens beschäftigten sich die Akteure mit den Möglichkeiten der Partizipation von Teilnehmer*innen einer Veranstaltung mittels digitaler Werkzeuge (Tablets, Laptops, Touch-Geräte, etc.) und Netzwerke.

Der Darmstädter Anbieter von digitalen Lösungen „teambits interactive“ gab einen Überblick über den „Stand der Technik“. In der Regel wird in einem geschlossenen WLAN-Netzwerk gearbeitet, also vom Internet abgekoppelt (datenschutztechnisch „sicher“). Die Teilnahme erfolgt anonym und kann sowohl über das eigene Smartphone (Browser-App) als auch über ein von teambits für die Veranstaltung vermietetes Gerät erfolgen, wobei nicht zwingend jede(r) Teilnehmer*in mit einem Gerät ausgestattet werden muss (Alternativmöglichkeit: ein Gerät pro Tisch z.B.).

Jede Veranstaltung wird von einer teambits-Regie begleitet, der ein sachkundiger Vertreter des Auftragsgebers angehören sollte. Jeder Veranstaltung liegt ein ausgearbeitetes Konzept zugrunde, dem die Regie folgt. Es ist also möglich, die Veranstaltung ohne Moderator*in durchzuführen. Wenn ein(e) Moderator*in präsent ist, dann wird er/sie z.B. mittels tablet eingebunden.

Die menschliche Interaktion, die Bewegung und die kreative Atmosphäre bleiben nicht zwangsläufig außen vor – Z.B. kann im ersten Schritt traditionell gearbeitet werden und im Anschluß digital übermittelt werden.

Es können auch Menschen eingebunden werden, die nicht vor Ort bei der Veranstaltung sind (Teilnahme über ein mit der Regie verbundenes Internetportal).

 

Das Praxisnetzwerk Bürgerbeteiligung Hannover wurde vom bbs gegründet und befasst sich mit Bürger*innenbeteiligung in der Stadtentwicklung. Im Zentrum der Treffen stehen

Austausch, Know-How Transfer und kollegiale Beratung.

 

Mitglieder sind Profis und erfahrene Praktiker*innen, u. a.:

  • Quartiersmanager*innen
  • Stadtteilkulturarbeiter*innen
  • Gemeinwesenarbeiter*innen
  • Anwaltsplaner*innen
  • Stadtbezirksmanager*innen
  • Integrationsakteure (Jugendbildungskoordinatoren*innen)
  • Planer-/Moderationsbüros

Beim nächsten Termin befasst sich das Praxisnetzwerk Bürger*innenbeteiligung Hannover mit folgenden Themen:

– Methoden-Vorstellung: Ethnographische Fallstudie

– Themenschwerpunkt: Bürger*innenbeteiligung in Kommunen verstetigen

Print Friendly, PDF & Email