Datum
13.03.2015

Uhrzeit
15:00 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Üstra Remise, Goethestraße 19 (barrierefrei, Hintereingang nutzen!)


handicap_symbol_internet-CMYK-Web   

Die dritte Veranstaltung aus der Reihe “Stadtentwicklung von unten”.

 

Flyer “Gemeinschaftliches Wohnen in Miete”

 

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach gemeinschaftlichem Wohnen stark gestiegen. Wohnprojekte setzen auf selbst gewählte Nachbarschaften und entwickeln lebendige, stabile Hausgemeinschaften.

Im Rahmen der Veranstaltung fragen wir: Welche Bedeutung haben diese Wohnprojekte für die Stadt? Was wollen die Beteiligten, was brauchen sie zur Realisierung ihrer Wünsche? Welche Erfahrungen gibt es auf Seiten der Gruppen und der Wohnungsunternehmen? Wie kann Angebot und Nachfrage zusammen gebracht werden?

Das Ziel der Veranstaltung ist es, die unterschiedlichen Akteure aus Politik, Wohnungswirtschaft und Zivilgesellschaft miteinander ins Gespräch zu bringen, um die Chancen, die gemeinschaftliches Wohnen bietet, noch wirkungsvoller zu nutzen. Der Schwerpunkt liegt auf Wohnprojekten zur Miete.

 

Begrüßung und gesellschaftspolitische Einordnung wird durch Prof. Dr. Barbara Zibell (Leibniz Uni Hannover und Vorstandsvorsitzende Bürgerbüro Stadtentwicklung) erfolgen.

 

Erste Gesprächsrunde zur Bedeutung gemeinschaftlicher Wohnprojekte in Hannover und darüber hinaus sowie zu kommunalen Instrumenten in der Umsetzung:

– Michael Dette, baupolitischer Sprecher B 90/Die Grünen
– Ewald Nagel, baupolitischer Sprecher SPD
– Dr. Klaus Habermann-Nieße, plan zwei Stadtplanung und Architektur, wohnbund

 

Zweite Gesprächsrunde zur Realisierung von Projekten – Herausforderungen und Erfolgsvoraussetzungen:

– Vertreter Wohnungsunternehmen:
– Lorenz Hansen, Geschäftsführer Gundlach GmbH
– Karsten Klaus, Geschäftsführer GBH (angefragt)
– Andreas Wahl, Vorstand Ostland eG
– Wohnprojektmentoren Hannover
– Stadtteilleben e. V. / Mietshäuser Syndikat
– Ingeborg Dahlmann, Forum gemeinschaftliches Wohnen e. V.

 

Projekt-Marktplatz:

  • Bothfelder Kirchweg, Bau- und Wohnungsunternehmen Gundlach GmbH
    Am Klagesmarkt, gemeinschaftliches
  • Wohnprojekt, Gruppe WAK e. V. in Kooperation mit der städtischen Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover (GBH). www.wak-hannover.de
  • Umnutzung Albert-Schweitzer-Schule, Gruppe Stadtteilleben (angefragt). www.stadtteilleben.org
  • Wohnprojekt für Existenzminimalisten, Transition Town e. V. www.tthannover.de
  • Ohestraße, geplantes Wohnquartier, Wohnprojektmentoren und Fachbereich Wirtschaft der LH Hannover
  • Velberstraße, gemeinschaftliches Wohnprojekt Wohnungsgenossenschaft Ostland und
    Projektgruppe ZuHause e. V. www.wohnprojekte-portal.de

“Stadtentwicklung von unten” ist eine begleitende Veranstaltungsreihe des Bürgerbüros Stadtentwicklung zum Bürgerdialog “Mein Hannover 2030” der Stadt Hannover. Den Flyer zur Veranstaltunsreihe finden Sie hier.

 

 

Print Friendly, PDF & Email