Datum
03.06.2019

Uhrzeit
17:00 - 19:30 Uhr

Veranstaltungsort
Freizeitheim Vahrenwald


Städte sind wieder stark im Kommen. Hannover gehört dazu. Die Folgen von Städtewachstum sind vielfältig. Vielerorts sichtbar ist die Dynamik der Wohnungsmärkte. Hier besteht wegen der gestiegenen Nachfrage durch Hinzuziehende, wegen Nachholbedarfs vor allem bei bezahlbarem Wohnraum, wegen der Ausbildung eines Wohnpräferenzmusters für urbane Wohnlagen und wegen wachsender Unlust zu pendeln akuter Handlungsdruck. Wohnraum ist gegenwärtig knapp.
Städte sind gut beraten, wenn sie neben wohnungspolitischen Anstrengungen auch die Quantität und Qualität des städtischen Wohnumfeldes, der Grünflächen, anderen Freiräume und der Mobilität sowie die Reduzierung des Flächenverbrauchs und der sozialen Kluft in der Stadtgesellschaft im Blickfeld behalten und damit wichtige Rahmenbedingungen für die Verbesserung des sozialen Zusammenlebens in den Städten und Wohnquartieren schaffen. Gebraucht werden innovative Konzepte und Maßnahmen für bedarfsgerechten, bezahlbaren Wohnraum und sinnvolles Quartiers- und Wohnraummanagement genauso wie für die Attraktivierung der Quartiere und für einen stadtverträglicheren Verkehr. Dabei muss frühzeitige und umfangreiche Bürgerbeteiligung mit Möglichkeiten des aktiven Mitgestaltens integraler Bestandteil der Konzepte und Maßnahmen sein, um möglichst breite gesellschaftliche Akzeptanz zu erzeugen.
Mit dem Workshop wollen wir an konkreten Beispielen aufzuzeigen und gemeinsam diskutieren:

(a) Wo steht Hannover derzeit, was ist geplant, welche neuen Wege werden beschritten?

(b) Welche Ansätze, Projekte und Maßnahmen aus anderen Städten könnten für Hannover von Interesse sein?

 

Folgende Inputs sind geplant:

  • Gemeinsam ein Stadtviertel entwickeln, neue Formen des urbanen Zusammenwirkens erproben im Domagkpark München
    Maria Knorre, DomagkPark Genossenschaft eG, München
  • Innovative Konzepte und soziales Miteinander als Fundamente nachhaltiger Quartiersentwicklung Seestadt Aspern/Wien
    Prof. Dr. Ingrid Breckner, Stadt- und Regionalsoziologie, HafenCity Universität Hamburg
  • Klimaangepasstes, nachhaltiges Wohnen und gemeinschaftliches Zusammenleben im Quartier. Neue innovative Lernprojekte für Hannover
    Lorenz Hansen, Dipl.-Ing., Vorsitzender der Geschäftsführung Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  • Abschied vom Häuserkampf, Quartiersentwicklung am Beispiel Langenhagen Wiesenau
    Karl Heinz Range, Dipl.-Ing. Architekt, Geschäftsführer KSG Hannover GmbH, Laatzen

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Print Friendly, PDF & Email