Datum
24.01.2020

Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort
Pavillon am Raschplatz (barrierefrei)


Angesichts des Klimawandels wird immer wieder von der Notwendigkeit einer Verkehrswende gesprochen. Die Umstellung dieses komplexen Netzes aus Autos, Fahrrädern, öffentlichen Verkehrsmitteln, Fußgänger*innen Infrastruktur und vielem mehr stellt jedoch eine große Herausforderung dar. Über Fragen nach dem „Wie“ herrscht weitestgehend (noch) Uneinigkeit.

Sicher ist jedoch, dass die Verkehrswende deutliche Auswirkungen auf die Stadtgestalt und das alltägliche Leben haben wird. Daher wollen wir gemeinsam diskutieren: Wie kann die Mobilität von morgen aussehen? Wie wird sie unseren Alltag verändern? Und: Wie kann die Verkehrswende dazu beitragen, die Stadt für alle Verkehrsteilnehmer*innen gerechter zu machen?

Impulse und Diskussion mit:

  • Wolfgang Müller Pietralla (Leiter Zukunftsforschung, Volkswagen AG)
  • Christine Rettig (Leiterin Öffentlichkeitsarbeit und Clubdienste, ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt)
  • Ingo Kollosche (Forschungsleiter Mobilität, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung)
  • Anne Klein-Hitpaß (Projektleiterin Städtische Mobilität Agora-Verkehrswende)

Kostenlose, öffentliche Veranstaltung, im kleinen Saal des Kulturzentrums Pavillon (barrierefrei)

Print Friendly, PDF & Email